Digitale Behördenkommunikation

Um die BürgerInnen als Zielgruppe und Kunden zeitgemäß ansprechen zu können, müssen Städte, Ministerien, Ämter und andere öffentliche Einrichtungen heute die digital-soziale Klaviatur kennen und idealer Weise auch bespielen können – ob Facebook, Instagram, Twitter oder Blogs. Komunikationsverantwortliche, Social Media-Beauftragte und andere Kommunikatoren in Behörden und öffentlichen Institutionen lernen in diesem Seminar, welche Plattformen aktuell für den digitalen Dialog am besten geeignet sind und wie eine digitale Kommunikationsstrategie aussehen sollte. Neben den Regeln der Gesprächsführung und des Community Managements im Netz und in sozialen Medien sind Formate, Sprache und nötige Ressourcen Inhalt des Seminartages. Beleuchtet werden auch die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine gelingende und sichere Digitalkommunikation von Behörden. Schließlich erhalten die Teilnehmenden neben dem nötigen Überblick auch praktische Instrumente zur optimierten Zielgruppenansprache, Themenidentifikation, Kanalauswahl und Strategieentwicklung – passend für die spezifische Kommunikation öffentlicher Einrichtungen.

Themenschwerpunkte

  • Status quo: Landkarte der digitalen und digital-sozialen Kommunikation und Plattformen
  • der Social Media-Dialog: Regeln, Potentiale und Fallstricke
  • der Spezialfall „Behördenkommunikation digital“
  • Community Management und Krisenkommunikation
  • Zielgruppenanalyse, Themenplanung und Leitplanken für die strategische Ausrichtung
  • Checkliste „Rechtssichere Digitalkommunikation“
  • Übungsszenario „Das digitale Haßloch – mit einer Musterstadt die Praxis antizipieren“

Lernziele

Sie erfahren, welche Plattformen in der öffentlichen digitalen Kommunikation relevant sind und lernen, Zielgruppen anhand ihrer kommunikativen Bedürfnisse einzuschätzen. Sie verstehen, wie der Dialog auf digitalen Plattformen im Sinne eines Community Management aktiv gestaltet werden kann und lernen, wie sich auch Kommunikationskrisen meistern lassen. Sie kennen die strategischen Eckpfeiler für das Gelingen von digitaler Kommunikation in Behörden und können Ihre Strategie auf dieser Basis entwickeln

Teilnehmergruppe

  • Diese Weiterbildung richtet sich an Kommunikationsverantwortliche in Behörden (Presse- und Informationsämter, Pressestellen, PressesprecherInnen) sowie Social Media-Verantwortliche bei Behörden.
  • Kurs für Dienstleister, die für Kommunen, Behörden und andere öffentliche Einrichtungen die Kommunikation gestalten.

Ihr Mehrwert

Das Seminar vermittelt gezielt für Kommunikationsverantwortliche in öffentlichen Einrichtungen das nötige Orientierungs- und Entscheiderwissen, um digitale und Social Media Kommunikation von Behörden in der Praxis umsetzen zu können.

Referent

Kai Heddergott (Jahrgang 1969) ist selbstständiger Kommunikationsberater und seit 1995 als Autor und Dozent für Themen der Online-Kommunikation tätig. Er berät seine Kunden bei der Konzeption und Realisierung von internen und externen Kommunikationsmaßnahmen vor dem Hintergrund der Digitalen Transformation. In seiner Tätigkeit am MMB Institut für Medien- und Kompetenzforschung in Essen war er viele Jahre Mitglied in der Jury und Nominierungskommission des Grimme Online Award. Heddergott hat an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert und war dort mehrere Jahre für die elektronische Lehrredaktion des Instituts für Publizistik verantwortlich. Zu seinen Kunden zählen national und international tätige Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Finanzwirtschaft und öffentliche Institutionen.

Eventdatum: Montag, 03. Mai 2021 09:00 – 17:00

Eventort: Online

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

MW MEDIA WORKSHOP GmbH
Hermannstraße 16
20095 Hamburg
Telefon: +49 (40) 2263-9660
Telefax: +49 (40) 2263-5980
http://www.media-workshop.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet